2019-07-09_Dukes vs Comets - Ingolstadt Dukes

Direkt zum Seiteninhalt
09. Juli 2019     Nur ein Sieg zählt

Am Samstag gilt es für die Dukes: Um 18.30 Uhr haben sie im ESV-Stadion den Tabellennachbarn aus Kempten zu Gast. Und nur ein Sieg gegen die Allgäu Comets in diesem Kellerduell bringt die Herzöge weiter. Schon beim Hinspiel in Kempten hätten die Dukes durchaus als Sieger vom Platz gehen können, das 26:28 war eine der unnötigsten Niederlagen der letzten Jahre.
Grund genug am Samstag Revanche zu nehmen und den Spieß umzudrehen, um dann eine durchaus noch mögliche Aufholjagd zu starten. Doch Headcoach Eugen Haaf sieht für die bevorstehende Begegnung auch ein Problem: „Die Kemptener haben inzwischen einen neuen Headcoach und einen neuen Offensive Koordinator geholt, sowie vier neue Importspieler, darunter auch einen neuen Quarterback. Da ist die Vorbereitung für uns extrem schwierig, weil wir nicht wissen, was auf uns zukommt.“
So entfiel die übliche Videoanalyse des Gegners, aber dafür gaben die Spieler in den Trainingseinheiten noch mehr Gas. Selten waren dabei so viele Akteure anwesend wie im Vorfeld dieses richtungsweisenden Spiels.  „Die Vorrunde war eine Knochenmühle, aber jetzt werden wir unsere Chance wieder suchen“, gibt sich Haaf kämpferisch. „Ich kann nichts versprechen, aber ich garantiere, dass wir von unserer Seite aus alles tun werden, um die Misere zu beenden.“
Einige der angeschlagenen Spieler haben sich inzwischen soweit erholt, dass der Trainer wieder auf sie setzen kann. Dazu hat sich überraschend Quarterback  Anthony Gardner zurückgemeldet, bei dem man aufgrund seiner Verletzung mit dem Saison-Aus gerechnet und ihn durch Cody Benedetto ersetzt hatte.  Eine zusätzliche Option also für die Coaches der Dukes, die jetzt auch wieder auf die nötige Unterstützung der Fans hoffen. Dann könnte das Abstiegsgespenst schnell wieder verscheucht werden.

Zurück zum Seiteninhalt